Hintertorperspektive e.V.

FlutlichtPlakat… und los!

Es ist wieder soweit. Eure Lieblingsperspektive steht nach einer personellen Neuaufstellung und den Umbaumaßnahmen an der Rasenmühleninsel wieder in den Startlöchern für das fünfte Flutlicht Festival – welch ein Anlaß. Diesmal setzen wir auf viele Partner und ein Netzwerk an Institutionen, die gemeinsam die umfangreiche Organsisation und Umsetzung übernehmen.

Also haltet euch schonmal den 12. – 14. Juni 2015 im Kalender frei.

Denn dann geht es wieder Schlag auf Schlag im Paradies. Musik, Vorträge, Theater, Workshops, Kino und sportliche Betätigung sorgen keinesfalls für Langeweile. Für dazwischen kann man sich an Getränken und leckerem Essen erlaben, seine Aufmerksamkeit den Ausstellungen und Infoständen widmen oder einfach nur mit Freunden auf der Wiese Platz nehmen und die Stimmung genießen. Auch für die Kleinsten wird was geboten sein, also packt Familie und Freunde ein und beehrt uns mit massig Anwesenheit! Der Eintritt ist wie immer frei.

“Bring back my Flutlicht Festival” haben wir uns dieses Jahr auf die Fahnen geschrieben. Wer aufgepasst hat, dem springt die Doppeldeutigkeit förmlich ins Auge. Nach der Farce um die Demontage der namensgebenden Leuchtelemente im Stadion unseres geliebten FC Carl Zeiss Jena ist der Anblick der Oberaue ohne die “Giraffen” doch noch etwas seltsam. Genauso seltsam war für viele die dreijährige Abstinenz des Festivals – noch und nöcher wurden die Protagonisten darauf angesprochen, warum, wieso, weshalb – und über Allem der Wunsch, das Festival doch wieder zurück aus der Asservatenkammer der Hintertorperspektive zu holen. Jetzt ist es soweit. Kommt rum und macht die Rasenmühleninsel für ein Wochenende zum eigenen Mikrokosmos.

Fußball! Flutlichtl! Yeah!

Zur aktuellen Lage

September 22nd, 2014

Es ist in letzter Zeit ruhig geworden um die Hintertorperspektive. Das hat Gründe. Sei es nun die Gründung einer Familie, der Umzug in eine andere Stadt, der Einstieg ins Berufsleben oder das Engagement in weiteren Projekten – Fakt ist, dass viele von uns nicht mehr annähernd die Zeit und Energie investieren können, die zu einer kontinuierlichen und fruchtbaren Arbeit für ein tolerantes und offenes Klima im Stadion und in der Gesellschaft notwendig wäre. Diese klaffende Lücke konnten wir leider nicht durch neue Mitglieder schließen – ein Umstand der teilweise selbstverschuldet ist. Entschieden wir uns noch vor drei Jahren, auf ein weiteres Flutlicht-Festival zu verzichten, um wieder mehr Luft für andere Projekte zu schaffen, die uns am Herzen liegen – Workshops, Flüchtlingsarbeit und Aufklärung im Stadion, so zeichnete sich bald ab, dass auch dafür unsere Kapazitäten kaum noch reichen.

Das Wichtigste vorweg: Die Hintertorperspektive wird weiter existieren! Wir sind stolz auf das Geleistete und überzeugt davon, dass unser Vereinszweck solange bestehen bleibt, wie Ausschluss und Diskriminierung noch tief in der Gesellschaft verankert sind, solange rechte Parolen und fremdenfeindliche Fangesänge noch nicht aus den Stadien verbannt sind. Unser Verein durchläuft gerade einen tiefgreifenden Umstrukturierungsprozess, in dem vor allem junge Mitglieder peu à peu das Tagesgeschäft übernehmen sollen. Wichtig ist uns ein Erfahrungsaustausch – unser Wissen und unsere Kontakte sollen nicht verloren gehen.

Wir möchten an dieser Stelle jeden, der sich mit der Hintertorperspektive identifizieren kann ermutigen, auf uns zuzugehen und sich mit Ideen und Taten einzubringen. Kommt vorbei, schreibt uns und bringt Euch ein! Wir beißen nicht!

Es ist uns noch nicht möglich, abzuschätzen wie und ob uns der Umstrukturierungsprozess gelingt. Wichtig ist uns, zu betonen, dass zurzeit ein starkes Missverhältnis zwischen den Erwartungen an uns und unseren Ressourcen besteht. Immer wieder erreichen uns Anfragen von außerhalb, die mögliche Veranstaltungen und Kooperationen betreffen. Das ist zwar eigentlich erfreulich – zeigt es doch, wie viel Hoffnung und Vertrauen die Menschen in uns haben – raubt aber auch Zeit und Nerven. Wir werden in nächster Zeit viel mit uns selbst beschäftigt sein und daher kaum auf solche Anfragen eingehen können. Es wäre eine Hilfe für uns, wenn sie vorerst eingestellt würden. Auch nach der Umstrukturierung werden wir weiter die Philosophie verfolgen, lieber kleine Projekte mit Herz und Verstand zu verfolgen, als uns in großen zu verheizen.
Wir blicken hoffnungsvoll in eine ungewisse Zukunft und freuen uns über jeden weiteren Begleiter!

Eure Hintertorperspektive

Liebe Freunde,

es ist mal wieder so weit, der erste Schnee ist gefallen und eisiger Wind sorgt für lähmenden Gehirnfrost. Umso wichtiger ist es, den Körper in Bewegung zu halten und das Gemüt durch das Abhängen mit Freunden aufzuwärmen.gn2
Dafür bieten wir den perfekten Rahmen. Und zwar möchten wir euch mal wieder auf das Hallenparkett locken, wo ihr eure fußballerischen Talente unter Beweis stellen könnt. Das Ganze dient aber nicht nur der Selbstbespaßung, sondern es sollen auch ein paa
r Kilo des in unseren Breiten gängigen Zahlungsmittels gesammelt werden. Diese sollen anschließend für ein ganz neues Projekt eingesetzt werden. Wir haben vor einigen Wochen die Idee entwickelt, einen zunächst einmal wöchentlich stattfindenden Treff am Fan-Projekt Jena (Ernst-Abbe-Sportfeld) zu etablieren, bei dem Fußball gespielt und sich darüber hinaus ausgetauscht und vernetzt werden kann. Ein besonderes Anliegen hierbei ist es, in Jena und Umgebung lebende Flüchtlinge auf dieses Angebot aufmerksam zu machen. Aus den Reihen der Hintertorperspektive gibt es bereits Interessierte, die die Verantwortung übernehmen würden, schrittweise auch simple Trainingsmethoden einzuführen, wenn das entsprechende Interesse bei den Teilnehmern besteht. Wenn sich im weiteren Verlauf ein Freizeitteam daraus entwickeln sollte, ständen wir dieser Entwicklung sehr offen und begeistert gegenüber. Das Geld wird zunächst für die Platzmiete, Projektwerbung und die Trainingsmaterialien benötigt. Das Turnier soll natürlich auch dazu dienen, potenzielle Mitstreiter und Spieler zu gewinnen. Am Ende stehen aber nicht der sportliche Ehrgeiz und das somit schnell übermotivierte Fußballspielen, sondern das lockere, spielerisch filigrane zelebrieren des Fußballsports und das gemeinsame Miteinander sowie der Vernetzungsgedanke im Vordergrund. Für das Turnier möchten wir euch herzlich einladen.

Hier die wichtigen Facts:


Wann: Samstag 01.03.2014, Turnieranmeldung ab 9 Uhr, Turnierbeginn ab 10 Uhr, Turnierende circa 16 Uhr


Wo: Halle der „Lobdeburgschule“ in Lobeda-Ost in Jena (für die Auswärtigen: Unter der Lobdeburg 4, 07747 Jena) Zur Verfügung stehen wird uns dort eine große Zwei-Felder-Halle mit ausreichend großen Kabinen und Platz zum Rumhängen, Essen, Trinken und so weiter.

Wie viele: Spielstärke beträgt 4+1 pro Team, Startgeld pro Team beträgt 20€, Anmeldung am besten vorab per Mail (kontakt@hintertorperspektive.de) oder über Facebook, mindestens 10 Fans pro Team sind erwünscht

und sonst: Für Musik, gutes Essen und Getränke zum fairen Preis ist natürlich gesorgt. Wer Bock hat seine Gruppe, seinen Verein oder seine Initiative vorzustellen, kann gerne Infostände oder -wände aufstellen.

Nun liegt es an euch, etwas gute Laune einzupacken und den Tag mit Leben zu füllen.

Beste Grüße
Eure Hintertorperspektive

Demo/6.12./18 Uhr/Stadion

December 4th, 2013

1441198_639354792769388_515394691_n

Die unabhängige Initiative „FUßBALL IN JENA – FÜR IMMER IM ERNST-ABBE-SPORTFELD“ wurde aus der Anhängerschaft des FC Carl Zeiss Jena heraus gegründet. Sie setzt sich für einen Erhalt des Ernst-Abbe-Sportfeldes als Spielstätte der 1. Männermannschaft des FC Carl Zeiss Jena ein.

Am Freitag, dem 6. Dezember ab 18 Uhr, ist eine Protestzug geplant, um friedlich, bunt und lautstark für den Erhalt des Ernst-Abbe-Sportfeldes zu demonstrieren. “Die Stadionfrage in Jena darf nicht länger Alternativen zum ERNST-ABBE-SPORTFELD suchen, sie muss sich endlich zum ERNST-ABBE-SPORTFELD als unverrückbare Heimat und Anker für tausende Sport- und Fußballfans bekennen”, heißt die Forderung der Initiative.

Also, mitmachen und ein Zeichen setzen.

Copa Courage 2013

June 28th, 2013

Liebe Freunde,

wir glauben es kaum: seit der letzten Copa Courage ist schon wieder ein Jahr ins Land gestrichen und, nicht zuletzt zu unserem eigenenen Leidwesen, viel Wasser die Saale heruntergeflossen. Höchste Zeit also für eine weitere Neuauflage! Zusammen mit den anderen Veranstaltern werden wir am 7.7. wieder für einen kurzweiligen Tag sorgen – mit Workshops, einem Streetsoccer- und erstmals auch einem Volleyballturnier. Daran anschließend wird am 10.7. noch die beklemmende Dokumentation “Revision” über den tragischen Tod zweier Roma vorgeführt. Die weiteren Informationen könnt Ihr dem Flyer entnehmen.

Bis bald

Eure HTP

cc13

UPDATE: Leider trafen die Saalefluten unseren geplanten Austragungsort schwer. Wir müssen das Turnier daher vorerst absagen. Wir werden uns aber um einen Ausweichtermin kümmern und diesen hoffentlich zeitnah bekanntgeben können!

UPDATE 2: Es gibt einen neuen Termin! Streicht euch schon mal den 31.8. im Kalender an. Die Rahmenbedingungen bleiben im Wesentlichen dieselben. Weitere Infos in Kürze!

Liebe Freunde,  flyerfertig2

es ist längst kein Geheimnis mehr, dass wir große Freude daran haben, im Sommer ein paar Tore aufzustellen und zum lockeren Kicken einzuladen. Die Erfahrung zeigt, dass das eine wunderbare Gelegenheit ist, ins Gespräch zu kommen und eine schöne Zeit zu verleben. Die Formel ist bekannt: Fußball, Musik, leckeres Essen, Getränke, nette Leute, dazu idealerweise Sonne, gute Laune und ein offenes Ohr für gesellschaftliche Probleme. Der NO ISOLATION! Cup fand im Mai 2012 erstmals statt und ist uns noch in bester Erinnerung. Grund genug ihn auch dieses Jahr wieder durchzuführen!
Wir laden Euch herzlich ein, am 23.6. 31.8. um 10 Uhr am Fanprojekt im Ernst-Abbe-Sportfeld zu erscheinen. Das gilt übrigens auch für die Fußball-Muffel, denn es gibt wieder:

- gute Musik, live aufgelegt von: drehgestøber wunderlich (Techno), Italo Mike, weitere angefragt wird noch bekannt gegeben

- inhaltliche Informationen zur aktuellen Situation von Flüchtlingen in Thüringen,
- legendäre Burger, Getränke und Grillspezialitäten,

sowie diverse weitere Überraschungen für Groß und Klein.
Die Fußballverrückten packen bitte den Turnbeutel ein, gespielt wird auf Kleinfeld im Modus 6+1, Soli-Startgebühr 15 €, Anmeldungen am besten vorher via kontakt@hintertorperspektive.de oder facebook.com/hintertorperspektive. Die Einnahmen gehen wieder alle an das Break Isolation Network, das Flüchtlingen in Deutschland eine Stimme gibt und sie im Kampf für humanere Lebensbedingungen unterstützt.

Wir freuen uns auf einen wunderschönen Tag mit Euch!

Eure Hintertorperspektive

Blau-gelb-weiße Osterferien II

February 19th, 2013

Ja, ihr habt richtig gelesen, die blau-gelb-weißen Osterferien gehen nach einer erfolgreichen Premiere in die zweite Runde. Wieder wollen wir gemeinsam mit Euch/Euren Kindern, dem FCC und seinen aktiven Fans eine spannende Woche mit diversen Einblicken in den Fan- und Vereinsalltag und darüber hinaus gestalten.

GrafikOsterferien

Kurzbeschreibung:

Fußball spielen, den FC Carl Zeiss Jena und seine Spieler näher kennenlernen, Besuch des Stadtmuseums (Ausstellung über den FC Carl Zeiss Jena und seine Fanszene), Besuch der Kletterhalle Jena, Workshops zu Themen wie Diskriminierung und Zivilcourage, ein weiterer Ausflug ist in Planung

Veranstalter:

Fan Projekt Jena e.V., Horda Azzuro Ultras, Hintertorperspektive e.V.

Veranstaltungsort:

Fan Projekt Jena, Oberaue 4, 07749 Jena

Wann:

Montag 25.03. bis Donnerstag 28.03.2013, täglich 9:00 Uhr bis 16 Uhr

Kosten:

Nach dem Modell „Was war euch / euren Eltern diese Woche wert?“

Alter:

12- 18 Jahre

Anmeldung:

Fan Projekt Jena,

kontakt@fanprojekt-jena.de oder telefonisch unter

03641/ 478 590.

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 Next
Freunde werden!

Hintertorperspektive e.V.

Zusammengefriemelt mit WordPress 2.8.1 - Alle Urheberrechte bei der Hintertorperspektive.